Tischtennis Spielgemeinschaft

Frei-Laubersheim | Hackenheim | Winzenheim

Bereits am Samstagmittag spielte die SG FHW um Spielführer Kristof Bielinski gegen die dritte Mannschaft des FSV Mainz. Ein echtes Kellerduell, wie der Blick auf die Tabelle verrät. Beide Mannschaften hatten bislang nur knappe Niederlagen erlebt und damit noch nichts Zählbares auf dem Konto.

Die Nervosität und Angst vor einer neuerlichen Niederlage war zunächst bei der SG FHW deutlicher zu spüren. In den Eingangsdoppeln konnten nur Halinski/Javaid ihre Gegner in Schach halten. Bielinski/Cieslik boten keine Gegenwehr gegen das Spitzendoppel der Gäste. Besonders bitter war hier die 5-Satzniederlage von Schwierz/Faber nach schwachem Spiel, eigentlich ein fest eingerechneter Punkt. Nach den Doppeln war somit ein 1:2 Rückstand zu verzeichnen.

In der ersten Runde Einzel kam die SG FHW jedoch besser in Tritt und endlich konnten auch knappe Spiele gewonnen werden. Den Anfang machte Schwierz, der den Spitzenspieler der Gäste knapp in fünf Sätzen besiegte. Bielinski hatte ein seinem Einzel keine Probleme und holte somit erstmals eine 3:2 Führung für die SG FHW. Weitere Punkte von Halinski und Cieslik sorgten so nach der Hälfte des Spiels für eine 5:4 Führung. Durch die unerwartet klaren Niederlagen von Faber und Javaid verpasste die SG FHW die Chance, sich abzusetzen und es wurde klar wie hauchdünn diese Partie über das gesamte Spiel verlaufen sollte. Dramatisch war besonders das erste Spiel von Cieslik. Die ersten beiden Sätze konnte er nach klaren Führungen gegen den deutlich schwächer eingeschätzten Ersatzspieler der Gäste nicht gewinnen. Er blickte im dritten und fünften Satz der Niederlage direkt ins Gesicht, konnte aber mehrere Matchbälle abwehren und am Ende knapp und glücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gewinnen. Endlich ein knapper Sieg für Cieslik! Toller Kampfgeist, toller Einsatz für die Mannschaft!

Etwas überraschend schwächelte dann aber das obere Paarkreuz der SG FHW. Keinen Satz konnten sowohl Bielinski als auch Schwierz gewinnen. Wie knapp die Spiele nichtsdestotrotz waren, zeigt der Punktedurchschnitt von 10 (!) über alle sechs Sätze an. Das mittlere Paarkreuz antwortete in perfekter Manier. Ebenfalls knapp, aber am Ende siegreich konnten Halinski und ein wiedererstarkter Faber die Führung wiederherstellen. Bei 7:6 lagen dann die Nerven aller Akteure blank. Javaid tat sich sehr schwer gegen den Ersatzmann der Mainzer, und beschwerte sich wieder einmal mehr über Ball, Platten, Halle, Licht, Temperatur, Tageszeit, Schuhe, anstatt sich auf Spiel und Gegner zu konzentrieren. Cieslik war nach der kämpferischen Leistung im ersten Einzel nicht mehr in der Lage, Spannung aufzubauen. So waren beide Spiele am Rande der Niederlage. Am Ende war es Javaid, der trotz aller Jammerei mit einem Sieg und dem insgesamt achten Punkt immerhin schon das Unentschieden und damit den ersten Punkt der Saison für die SG FHW sichern konnte. Wer nun dachte, dass es nicht spannender geht, der wurde durch das Abschlussdoppel eines Besseren belehrt. Dramatik pur! Schwierz/Faber zeigten erneut keine überzeugende Leistung und lagen bereits trotz gewonnenen ersten Satzes mit 1:2 in Sätzen in Rückstand und man musste sich schon auf ein Unentschieden als Endergebnis einrichten. Doch Schwierz/Faber gaben nicht auf, auch in dem Wissen, dass ihre Gegner bislang sieglos in diesen wichtigen Abschlusspartien gewesen waren. Ein klarer Satzgewinn zum Satzausgleich durch leichte veränderte Spielstrategie, und die ohnehin hohe Temperatur in der Halle stieg Richtung Siedepunkt. Schwierz/Faber lagen dann im Entscheidungssatz bereits mit 6:9 in Rückstand, konnten aber mit dem Mute der Verzweiflung und dem notwendigen Quäntchen Glück bei 10:9 den ersten Matchball erkämpfen. Dieser und ein weiterer bei 11:10 konnte das Mainzer Duo abwehren. Bei 11:12 war die Partie eigentlich gelaufen, denn die Gegner hatten ihrerseits Matchball und „einen Turm“, konnten diesen aber tatsächlich nicht nutzen. Mit diesem Dusel im Rücken erspielte man sich den dritten Matchball. Und der wurde genutzt! Das SG FHW Duo siegte mit 14:12 Sieg im Entscheidungssatz und machte den hauchdünnen Sieg mit 9:7 (30:32 Sätze!) gegen ebenbürtige Mainzer Gastgeber amtlich.
Rückblickend lässt sich feststellen, dass auch endlich einmal das notwendige Fortune auf der Seite der SG FHW stand. Aber auch Mut und Geschick, denn erstmalig in dieser Saison wurden mehr Fünfsatzspiele gewonnen als verloren. Überragender Spieler des Abends war Andy Halinski, der alle seine Partien im Einzel und Doppel erfolgreich gestalten konnte. Alle anderen Spieler punkteten einfach.

Mit diesem Rückenwind möchte die SG FHW nur am kommenden Wochenende an eigenen Tischen gegen die Mannschaften aus Kirn und Höhr-Grenzhausen versuchen, weitere Pluspunkte zu sammeln. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in eigener Halle!

Verbandsoberliga Südwest 2018/19
Herren Verbandsoberliga Südwest RTTV/TTVR
1. FSV Mainz 05 III - SG Frei-Laubersh./Hack./Winz. , 13.10.2018, 14:30 Uhr
Spielbericht
  1. FSV Mainz 05 III SG Frei-Laubersh./Hack./Winz. 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Sätze Spiele
D1-D2 Hollender, Lennard
Kasica, Tomasz
Bielinski, Kristof
Cieslik, Maciek
11:5   11:8   11:5       3:0   1:0  
D2-D1 König, Florian
Kämpf, David
Schwierz, Holger
Faber, Florian
11:2   5:11   8:11   11:3   11:8   3:2   1:0  
D3-D3 Kleber, Stephan
Christmann, Nils
Halinski, Andy
Javaid, Anique
6:11   11:5   8:11   7:11     1:3   0:1  
 
1-2 Hollender, Lennard Schwierz, Holger 9:11   6:11   11:8   11:6   5:11   2:3   0:1  
2-1 König, Florian Bielinski, Kristof 3:11   6:11   7:11       0:3   0:1  
3-4 Kleber, Stephan Faber, Florian 12:10   12:10   11:3       3:0   1:0  
4-3 Kämpf, David Halinski, Andy 11:3   8:11   12:14   8:11     1:3   0:1  
5-6 Kasica, Tomasz Javaid, Anique 11:3   14:16   11:9   11:9     3:1   1:0  
6-5 Christmann, Nils Cieslik, Maciek 11:8   11:9   12:14   7:11   12:14   2:3   0:1  
1-1 Hollender, Lennard Bielinski, Kristof 11:9   12:10   12:10       3:0   1:0  
2-2 König, Florian Schwierz, Holger 12:10   11:9   11:8       3:0   1:0  
3-3 Kleber, Stephan Halinski, Andy 10:12   11:2   7:11   11:9   8:11   2:3   0:1  
4-4 Kämpf, David Faber, Florian 8:11   9:11   9:11       0:3   0:1  
5-5 Kasica, Tomasz Cieslik, Maciek 11:7   11:5   12:10       3:0   1:0  
6-6 Christmann, Nils Javaid, Anique 12:10   7:11   10:12   14:16     1:3   0:1  
 
D1-D1 Hollender, Lennard
Kasica, Tomasz
Schwierz, Holger
Faber, Florian
11:13   11:8   11:6   7:11   12:14   2:3   0:1  
  Bälle: 614:583   32:30 7:9

Spielbeginn: 14:30 Uhr - Spielende: 18:15 Uhr

Webseite durchsuchen

Zufall-Spielerbild

Mathes_Wolfgang.jpg

Förderer

Sparda-Bank-aktuell

Sponsoren