Tischtennis Spielgemeinschaft

Frei-Laubersheim | Hackenheim | Winzenheim

Der dritte Doppelspieltag in der Hinserie bescherte der SG FHW Auswärtsfahrten zum Koblenzer Vorort Weißenthurm/Kettig und nach Gerolstein/Daun in der Eifel.

Gegen beide Mannschaften traten die Mannen um Spielführer Bielinski als Favorit an. Etwas überraschend für alle Beteiligten wurde man dieser Favoritenrolle souverän gerecht, beide Spiele wurden mit 9:3 deutlich gewonnen.

Überragende Spieler waren die „Inskis“, Kristof Bielinski und Pfalz-Import Andy Halinski, die jeweils vier Einzel in beiden Partien siegreich gestalten konnten. Ein Spiegelbild des gesteigerten Selbstbewusstseins der gesamten Mannschaft konnte man auch in diesen Partien an dem Verhältnis der knapp gewonnenen Fünfsatzspiele erkennen. Gegen Weißenthurm/Kettig stand eine Bilanz von 3:0 (Bielinski, Halinski, Cieslik), gegen Gerolstein/Daun von 4:1 (Halinski x 2, Javaid, Bielinski) am Ende des Spiels zu Buche. Eine weiße Weste in beiden Spielen „verhinderten“ nur die Doppel Bielinski/Cielsik und Halinski/Javaid, sowie Schwierz im Einzel, die für alle Gegenpunkte in beiden Partien zuständig waren.

Nach diesen beiden deutlichen Siegen ist das Abstiegsgespenst zunächst einmal verjagt. Die SG FHW geht auf Tabellenplatz 4 mit einem positiven Punktekonto von 9:7 in eine dreiwöchige Spielpause. Dann heißt der Gegner an heimischen Tischen TTC Wirges, einer der heißen Aufstiegsfavoriten. Das letzte Spiel der Hinrunde wird dann am zweiten Advent in Nistertal stattfinden. Ein ganz schwieriges Spiel für die SG FHW, da die Weihnachtsfeier einen Tag vorher stattfindet.

Webseite durchsuchen

Zufall-Spielerbild

Dilly_Bernd.jpg

Förderer

Sparda-Bank-aktuell

Sponsoren