Tischtennis Spielgemeinschaft

Frei-Laubersheim | Hackenheim | Winzenheim

Gegen die Sportfreunde aus Höhr-Grenzhausen, gegenwärtig Tabellenzweiter, waren die Vorzeichen denkbar ungünstig. Gleich drei Stammkräfte mussten ersetzt werden. Für Halinski, Faber und Cieslik kamen Gres, Stenzhorn und Gord zum Einsatz.

Das Doppel Javaid/Stenzhorn hatte die Sensation auf dem Schläger zu Beginn direkt auf dem Schläger. Sie führten gegen das Spitzendoppel der Gastgeber schon mit 2:0 nach Sätzen. Leider konnten sie gegen immer stärker agierende Gegner keinen Sieg einfahren. Bielinski/Schwierz gewannen, doch auch Gres/Gord mussten ihren Gegner gratulieren, so dass es nach den Eingangsdoppeln 1:2 stand.

Im vorderen Paarkreuz spielte Bielinski stark auf und konnte seinen Gegner im Entscheidungssatz bezwingen. Schwierz hingegen klebte ein wenig das Pech am Schläger, immer wieder kam sein Gegner zu Netz- und Kantenbällen bei knappen Spielständen. Am Ende hätte es trotzdem zu einem Sieg reichen müssen, doch Schwierz konnte eine 7:4 Führung im Entscheidungssatz nicht in Zählbares verwandeln. Javaid machte vor, wie es gehen kann. Er lag im Entscheidungssatz 8:9 hinten und schnappte sich noch den Sieg mit 11:9. Dies ist insofern bemerkenswert, als dass Javaid gegen diesen Gegner bei der Niederlage in der Hinrunde einen Satz mit 0:11 verlor. Nach der Niederlage von Gres konnte Stenzhorn durch seinen Sieg die Mannen der SG FHW wieder auf 4:4 heranbringen. Gord, der sein Debut in der Verbandsoberliga feierte, spielte stark auf und konnte gegen einen deutlich stärker eingeschätzten Gegner im Entscheidungssatz sogar mit 4:0 in Führung gehen. Leider reichte es auch hier nicht zu einem Sieg, so dass es nach dem ersten Durchgang der Einzel 4:5 stand. Niemand hätte es für möglich gehalten, aber das Spiel war offen. Allerdings sollten sich die bereits zu diesem Zeitpunkt vergebenen Möglichkeiten im weiteren Verlauf des Spiels rächen. In der Folge agierte Bielinski auch in seinem zweiten Einzel an diesem Tag fehlerfrei und konnte auch den Spitzenspieler der Gäste besiegen. Im Gegensatz dazu bekam Schwierz seine Nerven nach der unglücklichen Niederlage im ersten Spiel nicht mehr in den Griff, er unterlag auch im zweiten Einzel. Gres und Javaid konnten genauso wie Stenzhorn und Gord jeweils einfach punkten (Siege durch Gres und Gord), doch leider ging das Abschlussdoppel wie auch im Spiel zuvor leider sehr deutlich verloren. Wieder 7:9!

Somit steht im Ende wieder eine 7:9 Niederlage in den Ergebnislisten. Allerdings kann man diese Niederlage verkraften, und es gibt auch viel Positives zu berichten. Highlights im Spiel waren Bielinski, der an drei Punkten beteiligt war, aber auch alle Ersatzspieler, die ihre Tauglichkeit auch eine Klasse höher eindrucksvoll mit je einen Sieg unter Beweis gestellt haben. Dies könnte vor allem in den Partien am kommenden Wochenende wieder wichtig werden, denn aller Voraussicht nach wird man wieder nicht vollständig antreten können. Allerdings würde die SG FHW selbst in Bestbesetzung in die nächsten Spiele ohnehin nicht als Favorit gehen, denn mit dem Ligaprimus aus Grenzau und den seit acht Spielen ungeschlagenen Gegner aus Mainz warten zwei sehr starke Gegner, die dazu auch noch einen Lauf haben. In der Hinrunde konnte man in diesen beiden Partien insgesamt drei Punkte holen (9:7 gegen Mainz, 8:8 gegen Grenzau). Daran sollte man sich erinnern und es wieder versuchen.

Beim Blick auf die Tabelle fällt auf, dass die SG FHW inzwischen nur noch Tabellensiebter ist. Das Bild ist sicherlich ein wenig verzerrt, aber im Moment sind nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz acht vorhanden, insofern wird es bei jeder noch ausstehenden Partie um jeden Punkt gehen. Höchstspannung ist also garantiert!  

Verbandsoberliga Südwest 2018/19
Herren Verbandsoberliga Südwest RTTV/TTVR
Spfr. Höhr-Grenzhausen - SG Frei-Laubersh./Hack./Winz. , 16.02.2019, 18:00 Uhr
Spielbericht
  Spfr. Höhr-Grenzhausen SG Frei-Laubersh./Hack./Winz. 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Sätze Spiele
D1-D2 Ströher, Florian
Horn, Janus
Javaid, Anique
Stenzhorn, Dario
8:11   3:11   11:7   11:9   11:5   3:2   1:0  
D2-D1 Brixius, Steven
Büschleb, Jörg
Bielinski, Kristof
Schwierz, Holger
6:11   11:9   7:11   13:15     1:3   0:1  
D3-D3 Ströher, Sebastian
Ströher, Markus
Gres, Christoph
Gord, Lukas
11:6   12:10   4:11   11:6     3:1   1:0  
 
1-2 Ströher, Florian Schwierz, Holger 11:7   9:11   11:9   5:11   11:8   3:2   1:0  
2-1 Horn, Janus Bielinski, Kristof 8:11   10:12   11:9   11:4   7:11   2:3   0:1  
3-4 Brixius, Steven Gres, Christoph 11:4   12:10   11:5       3:0   1:0  
4-3 Ströher, Sebastian Javaid, Anique 6:11   11:6   11:5   4:11   9:11   2:3   0:1  
5-6 Ströher, Markus Gord, Lukas 10:12   11:8   6:11   11:6   11:6   3:2   1:0  
6-5 Büschleb, Jörg Stenzhorn, Dario 9:11   11:8   6:11   6:11     1:3   0:1  
1-1 Ströher, Florian Bielinski, Kristof 2:11   6:11   11:8   7:11     1:3   0:1  
2-2 Horn, Janus Schwierz, Holger 11:6   11:7   8:11   11:6     3:1   1:0  
3-3 Brixius, Steven Javaid, Anique 11:9   11:7   11:9       3:0   1:0  
4-4 Ströher, Sebastian Gres, Christoph 3:11   6:11   11:4   11:4   5:11   2:3   0:1  
5-5 Ströher, Markus Stenzhorn, Dario 11:8   11:5   11:3       3:0   1:0  
6-6 Büschleb, Jörg Gord, Lukas 7:11   11:6   11:13   8:11     1:3   0:1  
 
D1-D1 Ströher, Florian
Horn, Janus
Bielinski, Kristof
Schwierz, Holger
11:7   13:11   11:4       3:0   1:0  
  Bälle: 610:578   37:29 9:7

Spielbeginn: 18:00 Uhr - Spielende: 22:00 Uhr

Webseite durchsuchen

Zufall-Spielerbild

Schmitz_Albert.jpg

Förderer

Sparda-Bank-aktuell

Sponsoren