Tischtennis Spielgemeinschaft

Frei-Laubersheim | Hackenheim | Winzenheim

Eine Niederlage und einen Sieg verbuchte die 2. Herrenmannschaft der SG Frei-Laubersheim/Hackenheim/Winzenheim am vergangenen Wochenende in der Tischtennis-Verbandsliga.

Der Doppelspieltag begann am Freitagabend mit dem Auswärtsspiel gegen den TV Eich. Beide Mannschaften trat mit Ersatzspielern an. Bei der SG sprang Steffen Eid für Lukas Gord ein.

Die Kombinierten stellten die Doppel aus taktischen Gründen um. Dies führte allerdings nicht zum gewünschten Erfolg. Man lag nach den Doppeln mit 1:2 hinten. Lediglich Dario Stenzhorn / Christoph Gres konnten aus Sicht der SG punkten. Oliver Renner / Steffen Eid und Heinz Marzell / Oliver Eid hatten das Nachsehen. Als dann auch noch Stenzhorn, Gres und Marzell in knappen Spielen unterlagen, war die Vorentscheidung schon gefallen.

Die zwischenzeitlichen Siege von Renner und Oliver Eid konnten den Abwärtstrend nicht stoppen. Am Ende setzte es eine 3:9-Niederlage.
Mannschaftskapitän Marzell blieb nach dem Spiel nichts anderes übrig, als den Gastgebern zu gratulieren: „Wir haben heute nicht gut gespielt. Eich hat verdient gewonnen.“

Besser machten des die Kombinierten dann aber am Samstagabend im Heimspiel gegen die TTSG Sörgenloch/Zornheim. Man drehte das Ergebnis des Vorabends um und siegte 9:3.

Die SG trat mit Lukas Gord und Benedikt Peinemann statt den Brüdern Oliver und Steffen Eid an. 

Zu Beginn der Partie agierten die SG-Akteure sehr nervös. Sowohl die Doppel Stenzhorn / Gres als auch Renner / Marzell verloren etwas überraschend. Gord / Peinemann gelang allerdings eine positive Überraschung. Sie setzten sich souverän gegen das gegnerische Spitzendoppel durch. Nachdem Stenzhorn sein erstes Einzel verlor, stand es 1:3 aus SG-Sicht und man sah ratlose Gesichter bei den Spielern um Altmeister Renner.

Unbeeindruckt von der allgemeinen Verunsicherung spielte Gord unbeschwert auf und fegte seinen Gegner vom Tisch. Hierbei ließ er in 3 Sätzen nur 11 Punkte des Gegners zu. Auch Gres ließ bei seinem 3:0-Sieg über den gegnerischen Spitzenspieler nichts abrennen und besorgte den Ausgleich für seine Mannschaft.
Den Knackpunkt des Spiels stellte dann das Einzel von Renner dar. Der Routinier lag bereits mit 1:2 hinten ehe er sein Spiel umstellte und so die Partie noch drehte. In der Folge gewannen auch Marzell und Peinemann, wodurch es nach der ersten Einzelrunde 6:3 für die SG stand.

Stenzhorn hatte in seinem 2. Einzel nicht viele Probleme und siegte mit 3:0. Nachdem Gres in einem hart umkämpften Spiel den 8. Punkt für seine Mannschaft holte, war es Matchwinner Gord vergönnt, den Sieg für seine Mannschaft klar zu machen. Der junge Gensinger setzte sich am Ende souverän mit 3:1 durch. Damit blieb Gord an diesem Abend ungeschlagen.

Am nächsten Samstag muss die SG auswärts gegen Finthen 1, die wohl stärkste Mannschaft der Klasse, antreten.

Webseite durchsuchen

Zufall-Spielerbild

Marzell_Heinz.jpg

Förderer

Sparda-Bank-aktuell

Sponsoren