Tischtennis Spielgemeinschaft

Frei-Laubersheim | Hackenheim | Winzenheim

Spannende und attraktive Spiele, eine starke Konkurrenz und am Ende ein ordentlicher 13. Platz. So lässt sich das Abenteuer Deutsche Pokalmeisterschaften 2010 in Brühl für die erste Herrenmannschaft der SG Frei-Laubersheim/Hackenheim/Winzenheim zusammenfassen. Dabei bedeutete allein schon die Teilnahme an dieser Veranstaltung für die SG, sowie auch für die einzelnen Abteilungen der drei Vereine, den größten Erfolg in ihren Vereinshistorien. Von Donnerstag bis Sonntag kämpften die 20 Verbandspokalsieger Deutschlands um die nationale Krone. Die SG, als Repräsentant des Verbandes Rheinhessen und Meister der 2.Verbandsliga, musste sich dabei einer Konkurrenz stellen, die fast ausschließlich aus Meistern der 1.Verbandsligen und somit zukünftigen Oberligamannschaften besetzt war. Da im Vorfeld schon mit diesem guten Niveau der anreisenden Teams zu rechnen war, ging es für die SG darum sich und den Verband passabel zu vertreten.


Schon bei der Anreise machte sich die gute Organisation des Veranstalters bemerkbar, was angesichts der Größe der Turniers auch unumgänglich war. Zu Beginn erhielt jeder Teilnehmer ein Kuvert mit allen benötigten Materialien, Spielplänen und eine kurze Einweisung über die Vorgehensweise beim Turnier. Trotz der Vielzahl nahezu gleichzeitig angereisten Mannschaften verlief alles sehr zeitnah. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, wenn man bedenkt, dass eine Ausschreibung der Meisterschaften trotz Nachfragen einiger Vereine erst etwa zwei Wochen vor Turnierbeginn online gestellt wurde.

Ein Blick auf die Gegner veranlasste den ein oder anderen jungen SGler von einem eventuellen Viertelfinaleinzug zu träumen. 
Buschhausen, Queidersbach, Harksheide und Vetschau ließen Oben-genannten schnell den Respekt vor den Gegnern zu verlieren. Ein Umdenken erfolgte ziemlich zügig. Angefangen beim Beobachten des Trainings der Herren-C Mannschaften in der Nebenhalle, spätestens aber beim eigenen Spiel am grünen Tisch.


Zum Auftakt wartete mit dem SC/BBC(*) Buschhausen der Verbandspokalsieger vom Westdeutschen Verband auf die Spielgemeinschaft. Dass der Kraft- und der Tischtennissport sich auch ideal ergänzen und einhergehen können, zeigte dieses Team sehr eindrucksvoll. Als Auswärtsteam trat zuerst Heinz Marzell gegen die Nummer eins Buschhausens Klein an und gewann den ersten Satz promt mit 11:6. Ein sehr starker Beginn, der jedoch nicht lange andauerte, weil Klein, der am Ende des Turniers eine 10:0 Bilanz vorweisen sollte, Marzell selbst kaum ins Spiel kommen lies und mit seiner offensiven Spielweise sogar den Winzenheimer übertraf.
Für das erste Erfolgserlebnis sorge anschließend Kristof Bielinski, der Knorr knapp in fünf Sätzen bezwingen konnte. Die folgenden Spiele von Christian Walser, das Doppel von Bielinski und Marzell und das zweite Einzel von Bielinski konnten zwar teilweise eng gestaltet werden, die spielstarken Buschhausener erwiesen sich am Ende doch als deutlich stärker. Wie sich anschließend herausstellte zählte das Team vom WTTV auch zum Mitfavoriten auf den Titel. Warum sie diesen Status inne hatten, bekam die SG leibhaftig beim Eröffnungsmatch zu spüren. 
Einzelergebnisse auf Seite 2 der Gesamtübersicht.

buschhausen_-_sg

Eröffnungsspiel SC Buschhausen - SG

buschhausenklein_gegen_heinz_marzell

Klein vs. Marzell

Am Freitagmorgen um 9 Uhr begann das zweite Spiel gegen den FC Queidersbach. Der Vertreter des Pfälzischen Tischtennisverbandes erwies sich für das SG-Team als ebenbürtiger Gegner. Bielinski (3:1) brachte seine Mannschaft mit 1:0 und Walser (3:0), nach seiner besten Leistung im Turnier, mit 2:1 in Front. Im Doppel führten Bielinski/Marzell 1:0 nach Sätzen und bereits 8:3 im zweiten Satz, ehe dann unerklärlicherweise der Einbruch kam. Das Doppel ging verloren, genauso wie die beiden folgenden Einzel von Bielinski (1:3) und Walser (0:3). So stand man nach dem 2:4 letztendlich mit leeren Händen da, obwohl man so gut in die Partie startete.
Einzelergebnisse auf Seite 14 der Gesamtübersicht.

queidersbachhorvath_gegen_christian_walser
Horvath vs. Walser

Um 15 Uhr ging es dann nach dem Rückschlag im ersten Spiel des Tages gegen die Hamburger TuRa Harksheide. Aus den ersten drei Einzeln konnte nur Bielinski punkten, wobei sich Walser nach eigener 2:0 Satzführung und anschließenden Lobesworten seines Gegners etwas ungeschickt anstellte und doch noch mit 2:3 verlor. Es folgte der erste ersehnte Doppelsieg von Bielinski/Marzell (3:0) im Turnier. Die erste Führung für seine Mannschaft konnte im Folgenden Bielinski durch seinen zweiten Einzelerfolg (3:1) erzwingen. Im nächsten Einzel von Marzell, welches auch sein einziges im gesamten Turnierverlauf war, das er nicht gegen den Spitzenspieler des Gegners bestreiten musste, bescherte Harksheide den Ausgleich. Im letzten Einzelspiel, beim Spielstand von 3:3, zeigte Nachwuchshoffnung Walser wieder eine gute Leistung und bot bei seinem 3:0 Erfolg einen souveränen Auftritt. Somit war der erste Sieg für die SG bei den DPM perfekt.
Einzelergebnisse auf Seite 21 der Gesamtübersicht.

harksheideoswald_gegen_kristof_bielinski

Oswald vs. Bielinski

Im vierten Spiel gegen die SpVgg. BW Vetschau (Brandenburger Tischtennisverband) brauchte die SG, vorausgesetzt die sie gewänne ihr letztes Spiel,  Schützenhilfe von Harksheide gegen Queidersbach um doch noch die Runde der letzten acht zu erreichen. Das Abschlussspiel gestaltete sich jedoch alles andere als glücklich. Bielinski gewann sein erstes Spiel denkbar knapp mit 11:9 im fünften Satz, die nächsten vier Spiele ging man aber 0:3 unter und verkaufte sich deutlich unter Wert. So verabschiedete sich die SG mit einer 1:4 Niederlage vom Turnier.

Einzelergebnisse auf Seite 27 der Gesamtübersicht.

vetschau_-_sg
SpVgg. BW Vetschau vs. SG

Das Erlebnis sich im Team auf nationalem Parkett gegen die großen Verbandsligisten bei angenehmer Atmosphäre und Stimmung messen zu können war für die SGler eine Erfahrung, die das vertretende Trio nicht missen möchte. Auch wenn am Ende ein bescheidener 13. Platz heraus sprang, konnte man den Verein und den Verband ordentlich vertreten. Bei einem Sieg im zweiten Spiel gegen Queidersbach wäre sogar tatsächlich ein Viertelfinaleinzug in greifbarer Nähe gewesen. Um gegen diese Oberliga-tauglichen Mannschaften bestehen zu können, hätte die SG jedoch konstant über ihre Verhältnisse spielen müssen.
In der kommenden Runde der 1.Verbandsliga wird sich die Mannschaft gegen fast genauso starke Gegner behaupten müssen wodurch sie womöglich ein besseres spielerisches Level erreichen kann.
Wie dem auch sein, die SG Frei-Laubersheim/Hackenheim/Winzenheim hatte ihr Ziel einen zufriedenstellenden Auftritt bei den Deutschen Pokalmeisterschaften abzuliefern erfüllt.
Damit rundete die erste Mannschaft eine äußert erfolgreiche Saison für die gesamte SG ab, an dessen Ende vier Meistertitel, ein Vize-Meistertitel, sowie drei Pokalsiege zu Buche stehen.

(*) BBC: Bodybuilding-Club

Video 1: Kristof Bielinski vs. Marc Schäfer (SpVgg BW Vetschau)
{wmv}2010_dm_Bielinski_Schaefer{/wmv}

Video 2: Kristof Bielinski und Heinz Marzell  vs. Schicketanz und Schäfer (SpVgg BW Vetschau)
{wmv}2010_dm_Bielinski_Marzell_Schicketanz_Schaefer{/wmv}

Video 3: Christian Walser vs. Thorben von Hacht  (TuRa Harksheide)
{wmv}2010_dm_Walser_vonHacht{/wmv}

Webseite durchsuchen

Zufall-Spielerbild

Haberscheidt_Max.jpg

Förderer

Sparda-Bank-aktuell

Sponsoren